Jana Riedel/ , , , , , , , , , , , , / 0Kommentare


Themenspeicher

Kurzbeschreibung

Auf einem Flipchart, in einem Forum oder in einem Wiki werden Beiträge der Teilnehmenden gesammelt, die den Inhalt der Veranstaltung ergänzen.

Variante 1: Der Themenspeicher kann genutzt werden, um Themen oder Methoden zu sammeln, die im weiteren Veranstaltungsverlauf gemeinsam erarbeitet oder ausprobiert werden sollen. Die Teilnehmenden können diese Themen/Methoden bereits bewerten/priorisieren, um die Auswahl der Beiträge zu erleichtern.

Variante 2: Die Teilnehmenden sammeln (in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit) im Themenspeicher individuelle Beiträge und Ansichten zu einem bestimmten Thema. So können Sammlungen von (Fall-)Beispielen, Erfahrungsberichten, Teilaspekten zu einem Thema entstehen.

Beschreibung

Ziel des Methodeneinsatzes

Durch die Sammlung von Themen, Ideen oder Beispielen, bringen sich die Teilnehmenden aktiv in den inhaltlichen und/oder methodischen Ablauf ein [1].

Ablauf

  1. Vorbereitung
    Der Themenspeicher wird angelegt (als Forum oder Wiki oder während der Präsenzveranstaltung als Flipchart). Dieser kann bereits vorstrukturiert werden, um deutlich zu machen, welche Informationen die Teilnehmenden zum Thema angeben sollen.
  2. Themensammlung
    Die Teilnehmenden sammeln ihre Informationen und Beiträge im Themenspeicher
  3. Ggf. Abstimmung (bei Variante 1)
    Die Teilnehmenden stimmen ab, welche der Vorschläge im weiteren Veranstaltungsverlauf behandelt werden sollen.
  4. Auswertung
    Die (ausgewählten) Beiträge der Teilnehmenden werden gemeinsam diskutiert.

Stolpersteine

Die Teilnehmenden müssen ggf. häufiger erinnert werden, den Themenspeicher aktiv zu nutzen und zu befüllen. Wenn die Teilnehmenden merken, dass ihre Beiträge in der Veranstaltung berücksichtigt werden, steigt die Motivation zur Erstellung eigener Beiträge.

Rolle des Lehrenden

Der Lehrende übernimmt die Vorbereitung und die Moderation des Themenspeichers.

Quellen

  1. Häfele, H. & Maier-Häfele, K. (2012). 101 e-Learning Seminarmethoden: Methoden und Strategien für die Online- und Blended-Learning-Seminarpraxis. 5., völlig überarb. Aufl., Bonn: managerSeminare-Verl.

Rahmenbedingungen

Dimen­­sionen Selbst­­ge­­steuert Fremd­­ge­­steuert
Lern­­ziele
Lern­­inhalte
Lern­­zeiten
Lern­­ort
Lern­­erfolgs­­prüfung
Lern­­material
Lern­­partner

Gruppengröße

1-56-1011-16 17-3031-60mehr als 60

Benötigte Zeit

kursbeleitend

Unterstützung der Lernphase

Durchführung

Digitale Werkzeuge zur Umsetzung der Methode

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Urheber: Projekt Weiterbildung selbstorganisiert

Ähnliche Einträge

Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.